Jubiläumswanderung – 150 Jahre DAV – Lemberger Felsen- und Burgenrunde

Tagestour | Wandern

Rothenberg - Gottfriedsruhe - Burgruine Lemberg - Rabenfels - Ringstein - Rolandseck - Ruppertstein - Maiblumenfelsen - Klosterbrunnen - Langmühle. Anschließend gemütliches Besisammensein im Rudolf-Keller-Haus.

Bundsandsteinfelsen und grandiose Aussichten

Das Rudolf-Keller-Haus in Lemberg-Langmühle liegt am Tor zum Wasgau. Es ist Ausgangspunkt für eine waldreiche Tour, auf der es für den Betrachter alle Facetten, Formen und Farbspiele des roten Bundsandsteins zu entdecken gibt. Mächtige Felsen türmen sich rechts und links entlang des Weges. Nach jeder Biegung erwartet den Wanderer ein neuer Blick auf Jahrmillionen alte Felsformationen. Zwei Burgruinen und ein 140 Meter langer Brunnenstollen zeugen von der mittelalterlichen Geschichte und malerische Aussichtspunkte geben den Blick auf den Wasgau bis hin zum Trifels frei.

Vom Rudolf-Keller-Haus führt der Weg Richtung Wald. Hinter dem letzten Haus biegt man rechts ab und folgt dem Pfad bis zum Bergrücken. An diesem entlang geht es zum Sportplatz Lemberg. Man trifft auf einen Fahrweg, von dem nach 30 m ein Weg nach links abgeht, der wiederum in einen Pfad (Gelber Punkt) mündet, dem man nach links folgt. Es geht an den Felsen des Rothenbergs entlang und dann nach rechts auf den „Rothenberg Hangrundweg“. Nach kurzer Zeit weist ein Schild den Weg nach rechts hinauf zur Gottfriedsruhe. Von hier bietet sich eine traumhafte Aussicht über den Pfälzerwald bis zum Trifels. Über den Rothenbergkamm führt der Pfad zur Markierung des Lemberger Rothenberg-Wegs. Diesem folgt man geradeaus durch die Felsenzone, bis man in der Nähe des Lemberger Sportplatzes wieder die Straße erreicht. Weiter geht es, dem gelben Punkt hinterher. Nach einem Besuch der Burgruine Lemberg wandert man an der Straßenkreuzung zu deren Fuß geradeaus und dann links auf den Lemberger Graf-Heinrich-Weg. Dieser führt zu Rabenfels und Ringstein, die man im Gipfelbereich jeweils mit einer kleinen Leiter erklimmen kann. Auf beiden Aussichtspunkten genießt man eine herrliche Aussicht auf die Burg. Dann folgt man dem Wanderweg 5 nach links. Über eine Eisentreppe erreichen die Wanderer den Bergkamm. Der Aussichtspunkt Rolandseck mit Tisch und Bänken lädt auf der Hälfte der Tagesstrecke zu einer Rast ein. Nun führen Wanderweg 5 und der Lemberger Graf-Heinrich-Weg zum Ruppertstein. Im Frühjahr und Sommer kann es sein, dass dieser Felsen wegen brütender Wanderfalken gesperrt ist. Über einige Natursteinstufen erreicht man das Felsplateau mit Picknickmöglichkeit. Von hier geht es kräftig abwärts, nur um dann wieder steil aufzustiegen. Die Belohnung nach dieser anstrengenden Passage ist die beeindruckende Felslandschaft des Maiblumenfelsens. Dann leitet der Weg wieder ins Tal zur Schutzhütte Klosterbrunnen. Dort verlässt man die Markierung und wählt den Fahrweg abwärts. Es geht über die Straße, dann direkt links und wieder rechts auf einen Pfad mit der Markierung 19 des Mountainbike-Parks Pfälzerwald. Dieser Markierung folgen die Wanderer zurück zum Ort Langmühle. Nach dem Friedhof biegt man nach links ab und folgt dann der Rothenbergstraße nach rechts zum Ausgangspunkt der Tour. Das Rudolf-Keller-Haus lädt zum gemütlichen Ausklang ein.

Anforderung: Normale Wanderwege und schmale Pfade mit mehreren teils steilen Auf- und Abstiegen.

Tourendetails

19.10.2019

Dauer:
6
Kilometer:
20
Höhenmeter:
790
Kondition:
Technik: